Profil

Mit der ProWB profitieren Sie aus der 30-jährigen Erfahrung mit anspruchsvollen Projekten

Dr. Wolfgang H. Serbser ist Gründer und Eigentümer der ProWB.

In den 1970er Jahren studierte er zunächst Freie Kunst und Gestaltung an der Universität Kassel. Dem folgte das Studium der Soziologie, Politik, Psychologie und Rechtswissenschaften an der Freien Universität von Berlin. 1997 promovierte er zum Doktor der Philosophie an der Technischen Universität Berlin.

Über fast zwei Jahrzehte war er als Forscher und Dozent an verschiedenen Universitäten tätig. Hierzu gehören u.a. die Technische Universität Hamburg-Harburg, die Universität Dortmund und die Evangelische Fachhochschule Berlin. An der Technischen Universität Berlin lehrte und forschte er in der Allgemeinen Soziologie sowie der Stadt-, Regional- und Umweltsoziologie. Sodann war er wissenschaftlicher Assistent für die Lehrgebiete Soziologie und Humanökologie an der Technisch Brandenburgischen Universität Cottbus.

Seine Forschungsschwerpunkte lagen und liegen in der Humanökologie der Chicagoer Tradition, der Bevölkerungswissenschaft, der nachhaltigen Entwicklung von Städten und Regionen und dem Management von Biosphären. Zudem war und ist er umfangreich in der Hochschulplanung und der Entwicklung neuer Studien- und Ausbildungsprogramme tätig.

Dr. Serbser ist seit vielen Jahren im geschäftsführenden Vorstand des Council for European Urbanism Deutschland als Schatzmeister tätig und Mitglied des erweiterten internationalen Vorstands der Society for Human Ecology. Fast zwanzig Jahre war er zudem im geschäftsführenden Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie als Schatzmeister aktiv.  Er ist Sprecher und Geschäftsführer der 2017 gegründeten Europäischen Hochschule der Humanökologie gGmbH in Emmendingen.

Aktuelle Publikationen behandeln fächerübergreifende Fragestellungen in humanökologischer und sozialwissenschaftlicher Perspektive, u.a. der Forschungsgeschichte des symbolischen Interaktionismus, Fragen des regionalen Wandels und der Transition, Methoden transdisziplinärer Partizipation, der societalen Nachhaltigkeit und des behutsamen Stadtumbaus. Seine Veröffentlichungen finden sich u.a. in der Zeitschrift GAIA, im Handwörterbuch der Soziolinguistik und in der im Oekom Verlag erscheinenden Edition Humanökologie.